Urkunden für die MLKS

In der letzten Novemberwoche erhielt die MLKS zwei Urkunden:

Zum einen wurde die Teilnahme an der Löwenzahn-Aktion gewürdigt. Viele Kinder hatten sich ihren Zahnarztbesuch bestätigen lassen und warfen ihren Löwenzahnzettel in die Kiste im Klassenzimmer. Zum anderen wurde unsere Teilnahme am KEIM-Wettbewerb (weitere Informationen finden Sie HIER) ausgezeichnet.

Beide Urkunden fanden im Schulhaus ihren Platz.

W wie Wald

W wie Wal

Nach 10 Wochen Schule sind die Erstklässler noch mitten im Buchstabenfieber. Jede Wochen gibt es einen neuen Buchstaben zu erforschen. Nun war das W wie Wal an der Reihe. Diese Tiere sind nicht nur faszinierend, es gibt auch viel über sie zu erforschen – genau wie über den Buchstaben. Deshalb sind die Kinder der 1a in dieser Woche von ihrem gewöhnlichen Buchstabenweg abgewichen und haben parallel zum Buchstaben W den Wal erforscht. Dabei haben alle einfach so wahnsinnig viel dazu gelernt: Mit W-Fragen sammelten die Kinder zunächst Fragen zum Thema. Beim Aufschreiben lernten sie das Fragezeichen kennen. Schnell verstanden auch alle: Wer viele Fragen stellt, lernt dazu und kann immer wieder Neues entdecken. Sogar die Lehrerin konnte noch einiges zum Thema Wal dazu lernen. In einem Film erhielten dann fast alle die Antworten auf viele Fragen. Um die offenen Fragen beantworten zu können, erkannten die Schülerinnen und die Schüler die Bedeutung von Suchmaschinen im Internet. Beim Aufschreiben der Antworten bemerkten die Kinder wie wichtig es is,t nach jedem Wort Abstand zu halten, damit man am Ende den Satz, der dadurch entsteht auch versteht. Zum Schluss hielten die Kinder ihre Fragen und Antworten in einem Walheft fest. Auch dabei übten sie fleißig das Aufschreiben bzw. fehlerfreie Abschreiben von Wörtern – und das, obwohl noch nicht einmal alle Buchstaben bekannt sind. Jeder durfte sich dabei unterschiedliche Hilfsmöglichkeiten holen. Die einen formulierten schon völlig frei, während die anderen abschrieben oder nachspurten – jeder gab sein Bestes je nach Lernstand. Der ein oder andere Frust blieb nicht aus. Es bissen sich aber alle durch und gaben nicht auf, sodass am Ende jeder ein kleines Walheft in den Händen hielt. Die 1a darf wirklich sehr stolz sein und sich kräftig auf die Schulter klopfen. In dieser einen Woche hat jedes einzelne Kind ganz viel dazu gelernt – nicht nur in Bezug auf Wale.

Lesezeit an der Martin-Luther-King-Schule

Am Montag, den 16.11.2020,  war es soweit! Unsere Bücherkisten trafen ein.

Da es in Corona-Zeiten nicht möglich war, eine Buchausstellung im gewohnten Rahmen durchzuführen, bot sich so eine alter-native Möglichkeit neue Bücher kennenzulernen.

Pro Jahrgangsstufe standen unseren Schülern/-innen jeweils

25 interessante Werke aus den verschiedensten Themen-bereichen zur Verfügung. Die Kinder nahmen das Angebot gerne an und stürzten sich mit Begeisterung auf den Lesestoff.

DER 20. NOVEMBER 2020 - TAG DER KINDERRECHTE

Für die MLKS ist der 20. November ein besonderer Tag. Schon im letzten Jahr würdigten wir diesen Tag mit einer besonderen Schulversammlung. In diesem Schuljahr beschäftigten sich die Klassen in der Woche mit dem Thema auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Am 20. November wurde der Tag mit einem kleinen Einspieler über die Sprechanlage eingeleitet. Hier lernten die Kinder, warum der Tag der Kinderrechte ausgerechnet am 20. November stattfindet und was eine Konvention ist. Im Anschluss erfuhren die Schülerinnen und Schüler über die Homepage bzw. eine Powerpointpräsentation was in den anderen Klassen so los war, da eine Vorstellung in einer Schulversammlung momentan nicht möglich ist. Damit der Tag auch allen in Erinnerung blieb, gab es an diesem Tag für alle Kinder keine Hausaufgaben. Diesen Wunsch äußerten die Vertreter der Klassen im Schülerrat.

Darf meine Mama mein Tagebuch lesen?

Dieser Frage gingen die Kinder der 1a auf den Grund. In einem Film erfuhr die Klasse: Jedes Kind hat Rechte. Aber was ist überhaupt ein Recht? Der Film erklärte: Jedes Kind hat Kinderrechte, in denen der Schutz von Kindern geregelt ist. Darin ist auch enthalten, dass jedes Kind ein Recht auf Privatsphäre hat. Das fanden die Kinder der 1a wichtig und neben all den weiteren Rechten blieb das zunächst am meisten im Gedächtnis.

Mit einem Punktesystem wurde abgestimmt, was am wichtigsten erschien:

Recht auf Schutz im Krieg und auf der Flucht
Recht auf Freizeit
Recht auf Schutz vor Gewalt, Vernachlässigung und Ausbeutung
Recht auf Privatsphäre
Alle Kinder sind gleichberechtigt

Durch einen Podcast und einem Forscherheft wurden die Rechte weiter untersucht.

Die Kinder hielten schließlich künstlerich fest: Wir sind alle gleichberechtigt!

Zur Vorbereitung auf den Geburtstag der Kinderrechte am 20. November machte sich die 1b zunächst Gedanken, was Kinderrechte überhaupt bedeuten. Von „dass Kinder machen dürfen, was sie wollen“ bis hin zu „sie dürfen in die Schule gehen“ war alles dabei. Dass die Kinderrechte allen Kindern auf dieser Welt besonderen Schutz bieten und wie sie entstanden sind, erfuhren die Mädchen und Jungen dann durch einen Film über Leo und Lupe.

Anschließend wurden die Rechte auf Bildung und elterliche Fürsorge (vereinfacht auch Familie) betrachtet. Die Kinder erzählten davon, wer zu ihrer Familie und den Menschen gehört, auf die sie nicht verzichten möchten. Schnell wurde festgestellt, dass Familien sehr unterschiedlich sein können, sich aber jeder in seiner Familie wohl fühlt. Symbolisch wurden die Familien malerisch in einem Haus festgehalten und mit viel Liebe gestaltet.

Und auch in den 2. Klassen wurde sich intensiv mit den Kinderrechten auseinandergesetzt:

Die Kinder lernten das Bilderbuch „Ich bin ein Kind und ich habe Rechte“ kennen. Dabei stellten wir uns interessante Fragen:

  • Was haben die Kinder in unserer Klasse gemeinsam?
  • Welches Essen und Trinken brauchen wir? Was tut uns gut?
  • Was unterscheidet uns?

Die verschiedenen Kinderrechte wurden vorgestellt und wir erfuhren auch, dass es ganz egal ist, ob man

…dick
…dünn
…groß oder klein…
…schwarz, weiß, grün oder gelb ist…
…Mädchen oder Jungen…

Kinder müssen immer ernst genommen werden.

In einem Hefteintrag wurden die wichtigsten Kinderrechte festgehalten.

Die Klasse 3a: Kinderrechte – Das Recht auf Privatsphäre und das Briefgeheimnis

Im Vorfeld zum Kinderrechtstag, der am Freitag, den 19.11.2020, stattfindet, beschäftigt sich jede Klasse der MLKS mit den Kinderrechten. Es wird über verschiedene Kinderrechte und ihre Bedeutung nachgedacht. Dazu gehört auch das Recht auf Privatsphäre, das zum einen bedeutet, dass man das Recht hat sich zurückzuziehen, ohne dass man gestört wird. Es bedeutet aber auch, dass ich ein Recht darauf habe, dass keiner ohne mein Wissen meine Briefe öffnet, in meinem Tagebuch liest oder auf mein Handy schaut.

Das sind die Gedanken einiger Kinder aus der Klasse 3a dazu:

Was sind diese Kinderrechte eigentlich? Dieser Frage ging die Klasse 3b nach. Nach einem kurzen Überblick über einige Kinderrechte sammelten die Schülerinnen und Schüler in einer Liste Dinge, die ein Kind unbedingt braucht. Dabei zeigte sich, wie wichtig die Familie und ein behütetes Aufwachsen für die Entwicklung eines Kindes sind.

Dann wurde gemeinsam ein kurzer Filmausschnitt angeschaut, der nochmals die Bedeutung der Kinderrechte verdeutlicht. 5 ausgewählte Kinderrechte wurden noch genauer angeschaut.

Am Montag (16.10.) hat sich die Klasse 4a mit den Kinderrechten auseinandergesetzt, um den Tag der Kinderrechte am Freitag ausreichend würdigen zu können. Am Anfang gab es einen kurzen Film von 9 1/2 (ARD Kindersendung) dazu, was Kinderrechte sind, welche wichtig sind und wie es dazu kam, dass es in einer deutschen Stadt sogar eine Kinderbürgermeisterin gibt. Im Anschluss wurde ein sog. Memoflip gebastelt, welches die wichtigsten Kinderrechte aufzeigt. Die Klasse sprach sich abschließend dafür aus, dass für sie das Recht auf Leben, das auf Bildung und das auf Freizeit, Spiel und Erholung die wichtigsten sind und besonders geachtet werden müssen.

Die Klasse 4b befasste sich anhand von Stationen mit den Kinderrechten. Die Schüler waren mit Begeisterung dabei.

Weihnachten im Schuhkarton

Auf die Plätze – Packen – Los! So schnell und spontan legte die Klasse 1a los und sammelte in der St. Martins – Woche Geschenke für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Die Kinder und Eltern waren so eifrig und mit viel Herz bei der Sache, dass mithilfe der schönen Spenden am Ende statt einem geplanten sogar zwei Kartons gefüllt werden konnten. Beide wundervollen Päckchen wurden noch mit einem Gruß der 1a ergänzt. Nun freuen wir uns sehr und sind stolz bei dem Gedanken, Weihnachtsfreude aus Kornburg in die Welt zu schicken und zwei Kindern ein ganz besonderes Lächeln ins Gesicht zaubern zu können.